Ueber uns

luca.jpgLuca

Luca Geboren im Jahr 1977 ist Luca die Seele des Hostels. Er schuftet schier unermuedlich am Empfangstresen, und das bereits seit 2001, als Klimaanlagen in Hostels in etwa so ueblich waren wie Bidets im Rest von Europa. In der Zeit seit dem ersten Check in wurde das Hostel mehr und mehr zu seinem Leben und all die Reisenden damit sozusagen zur Luft, die er zum Atmen benoetigt. Gestrandete Touristen bereiten ihm physische Schmerzen, was einmal sogar darin gipfelte, dass er am Flughafen Neapel einen Flug verpasste, um zwei koreanischen Maedels dabei behilflich zu sein, ihren eigenen Flug noch zu erreichen. Solltet ihr für euren Zug schon spaet dran sein sind Luca und sein Motorroller unter Umstaenden eure letzte Hoffnung. Eurer Gesundheit zuliebe hoffen wir allerdings, dass es nicht dazu kommt: Fuer eine Rollerfahrt durch Neapels hektischen Verkehr (noch dazu auf Lucas Scooter) braucht man schon starke Nerven. Die einzige Sache, die Luca gar nicht gerne sieht: wenn ihr euren Zimmerschluessel verliert. Er verliert selbst schon genug.

Carla.jpgCarla

Als unsere laengstdienende Rezeptionistin wird Carla vermutlich auch dann noch zehn Personen gleichzeitig einchecken, wenn Moeblierung, Gebaeude und selbst Hostelname dereinst nicht mehr die selben sind. Mit einem Laecheln im Gesicht erlaeutert sie euch Dinge auf dem Stadtplan, waehrend sie Fragen zu eurem Privatleben stellt oder euch (selbstverstaendlich kostenlose) Tipps für euer Liebesleben gibt. Wundert euch nicht, Carla traegt ihr Herz eben auf der Zunge. Ihre Kommentare und Ratschlaege werden moeglicherweise zu den ehrlichsten gehoeren, die ihr in eurem Leben erhalten habt. Auf jeden Fall aber wird sie euch zum Lachen bringen. Ein weiterer Pluspunkt: solange Carla in der Naehe ist, koennt ihr euren Wecker getrost zu Hause lassen – sie wird euch auf die ihr eigene, Neapolitanische Art wecken. Was das bedeutet? Findet es heraus.

.

Harriet2.jpgHarriet

Unsere zugleich ruhigste und liebenswerteste Mitarbeiterin, Harriet, mischt sich genauso gerne unter unsere Gaeste, wie eben jene sie um sich haben. Kein Wunder, ihre Gute Laune und ihr Lachen sind ansteckend (und sehr laut!). Vermutlich liegt es daran, dass sie nie in Ruhe zu arbeiten scheint, sondern immer von einem Haufen Leute umringt ist. Sie mag zwar aussehen wie ein Engel, aber lasst euch nicht von ihren unschuldigen Augen taeuschen. Sie kann auch sehr tough sein. Haette McGyver eine Tochter, es waere wohl Harriet. Sparen koennt ihr euch den Gebrauch von Google Maps, wenn sie in der Naehe ist – sie ist wie ein lebender Stadtplan. Fragt sie auch nach den Abfahrtszeiten der Faehren zu den Inseln, ihr werdet erstaunt sein.

Valerio.jpgValerio

Nach beinahe zehn Jahren als Frontman verschiedener Europaeischer Hostels (u.a. in Neapel, Prag und Barcelona) ist Valerio schlussendlich in seine geliebte Heimatstadt zurückgekehrt. Obwohl sie sich schon seit Jahren kannten und ihren Kontakt auch aufrecht erhielten, musste Luca erst bis nach Barcelona reisen, um Valle zurueck in seine Heimat zu lotsen. Nun sorgen die beiden im Verbund dafür, dass Hostel of the Sun jener Ort ist, der er ist. Selbst an seinen freien Tagen uebt Valerio sich mit Vorliebe darin, euch Neapel durch die Augen eines locals naeherzubringen. Beruehmt für sein Talent, alle moeglichen Dinge zu verlieren (ein Wesenszug, den er im Uebrigen mit Luca teilt), erfolgt regelmaessig eine Schluesselkontrolle, bevor er das Hostel verlassen darf.

Barbaraframes-t8twhhbj.jpgBarbara

Unser neuestes Teammitglied, passt so gut zu Hostel of the Sun wie der Mozzarella zur Tomate. Nach einem Wochenende in Neapel entschloss sie sich kurzerhand dazu, die Stadt nicht mehr zu verlassen und ihr Glueck zukuenftig unter dem Vesuv zu versuchen. Barbara hat eine Engelsgeduld, es scheint oft so, als koenne sie nichts aus der Ruhe bringen. Auch um 4 Uhr morgens beantwortet sie jede Frage mit einem Laecheln im Gesicht und einem Scherz auf den Lippen. Sie studiert, um in Zukunft Moebelrestaurateurin zu werden. Ihr Stil ist einzigartig und nur schwer in Worte zu fassen, ob das nun ihre Kleidung oder ihre wilden Locken im 70er-Jahre Look betrifft.Irene Ihre Freunde nennen sie nur “presidente”, was darauf zurueckzufuehren ist, dass sie das Stella rossa Fussballteam managt. Irene ist mit Sicherheit die konzentrierteste, praeziseste und ausgeglichenste im gesamten Team. Sie ist ausserdem unsere Kuechenchefin, ihre traditionellen Gerichte sind einfach nur koestlich. Obwohl Irene uns erst seit September verstaerkt, scheint sie fuer die Arbeit am Empfang wie geboren. Ruhig ist sie eigentlich nur dann, wenn sie am Strand liegend vor sich hin brutzelt und ihre Hautfarbe Richtung mitternachtsschwarz trimmt.

irene.jpgIrene

Ihre Freunde nennen sie nur “presidente”, was darauf zurueckzufuehren ist, dass sie das Stella rossa Fussballteam managt. Irene ist mit Sicherheit die konzentrierteste, praeziseste und ausgeglichenste im gesamten Team. Sie ist ausserdem unsere Kuechenchefin, ihre traditionellen Gerichte sind einfach nur koestlich. Obwohl Irene uns erst seit September verstaerkt, scheint sie fuer die Arbeit am Empfang wie geboren. Ruhig ist sie eigentlich nur dann, wenn sie am Strand liegend vor sich hin brutzelt und ihre Hautfarbe Richtung mitternachtsschwarz trimmt.

Ron.jpgRon

Halb Neapolitaner, halb Amerikaner – eine gefaehrliche Mischung. Nachdem er vor zwei Jahren erstmals nach Neapel kam, entschied er sich dafuer, hierher zu ziehen und die Italienische Staatsbuergerschaft zu beantragen. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, sind die Italienischen Behoerden da wohl anderer Meinung… zumindest bisher. Als ein Zeichen des persoenlichen Protests beschloss er, Neapolitanisch statt Italienisch sprechen zu lernen. Ron wird euch an eurer Hand haltend durch Neapel begleiten und dabei moeglicherweise (und ungeachtet eures Geschlechts) sogar versuchen, euch zu kuessen. Vorsicht ist also angesagt. Solltet ihr ihn mal an unserer Bar antreffen, so erwartet euch nicht den akrobatischsten Barkeeper aller Zeiten, rechnet aber damit, dass er euch zum Lachen bringt.

Berry.jpgBerry

Geboren als Berrak in Istanbul, nennt sie sich nun Berry Mola und ist mit einem temperamentvollen Neapolitaner verheiratet. Sie ist definitiv die suesseste unter uns, und mit ihrer unglaublichen Geduld und angenehm ruhigen Stimme wird sie euch zur Seite stehen, ganz egal vor welche Herausforderung ihr sie stellt. Vergesst aber nicht euch zu benehmen, ansonsten lernt ihr auch schnell ihre raue Seite kennen. Berry verfuegt ueber die wohl schoenste Handschrift der ganzen Welt, auf dem von ihr bemalten Stadtplan werden keine Fragen offen bleiben. Als weitgereiste Person hat sie jede Menge Souvenirs aus aller Welt angehaeuft. Weiterer fun fact: sie beginnt jeden Montag eine Diaet, die am Dienstag mit einer Pizza feierlich beendet wird.